Newsarchiv 2014

2.12.2014

6.11.2014

8.10.2014

20.6.2014

30.4.2014

29.1.2014

- St.Jost-Tag in Blatten

- Gelungene Feier der Ehejubiläen

- Neu: alljährliche Feier der Ehejubiläen

- Kilbi in Blatten - 29. Juni

- Impulse für den Beziehungsfrühling….

- Ab 2. Februar leuchtet die Sonne wieder über St.Jost

 

Newsarchive: 2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  2010  2009

5.11.2014

St.Jost-Tag in Blatten

Am Samstag, 13. Dezember 2014, ist der Festtag des heiligen Jost, des Schutzpatrons der Kirche Blatten. Wir gedenken an seinem Todestag des Heiligen, seiner faszinierenden Persönlichkeit und seines hilfreichen Wirkens weit über den Tod hinaus.
Das Patroziniumsfest feiern wir mit einem um 19.00 Uhr beginnenden Gottesdienst, der vom Jodlerclub „Obigglöggli“ Blatten mitgestaltet wird. Die Eucharistiefeier ist traditionell auch den Verstorbenen des Zwing Blatten gewidmet. Nach der Feier sind alle vom Zwing Blatten zu einem wärmenden Umtrunk in der Remise eingeladen.

 

5.11.2014

Gelungene Feier der Ehejubiläen

In der Kirche Blatten fand Mitte Oktober erstmals eine Feier für 20-, 25- und 30- jährige Ehejubiläen statt. Getreu dem Motto „Partnerschaft stärken und feiern“ lud der Stiftungsrat St. Jost Blatten ein und wurde beim Start mit der Teilnahme von 34 Paaren belohnt.
Elsbeth und Mario Thürig-Hofstetter eröffneten mit romantischen Liedern, bevor Rita und Guido Carlin die Gesellschaft in die Gegenwart zurückholten mit einer amüsanten Geschichte von Loriot über die Kleiderwahl. Die vielen Lacher zeigten, dass sich die Leute im Streit der beiden wiedererkannten. Wie oft waren Eheleute schon unsicher, welches Kleid oder Anzug wohl der passende wäre, woraus sich eine „tiefgründige“ Diskussion über die gegenseitige Wertschätzung entwickelte. Es sollten dann weitere Geschichten folgen.
In der anschliessenden Begrüssung ging Präsident Peter Bühlmann auf den unschätzbaren Wert eines Ehejubiläums ein, welches auch Perspektiven biete. Er munterte auf, den Mut nicht zu verlieren, die schönen Seiten der Zweisamkeit zu geniessen, aber auch Zeichen zu setzen, um dem Partner immer wieder Wertschätzung und Bereitschaft zur Fortsetzung des gemeinsamen Weges zu signalisieren. Sozusagen bot die Feier ebenfalls eine Gelegenheit dazu.
Zum Schluss segnete Kurt Zemp die versammelten Paare und fand, die Liebe sei alltagstauglich und das Jubiläum ein Geschenk, den Weg weiterzugehen. Die Aufforderung zum öffentlichen Kuss wie bei der Heirat wurde mit einem Lächeln quittiert und – ja, so manches Paar folgte ihm.
Die Feier wurde in der Remise mit einem feinen „Apero riche“ abgerundet, der von den anwesenden Paaren gerne zum Anstossen und Austauschen von Reminiszenzen genutzt wurde.

 

8.10.2014

Neu: alljährliche Feier der Ehejubiläen

Seit dem 17. Jahrhundert wurden in der Kirche Blatten, die traditionell als Hochzeitskapelle gilt, bis heute sehr viele Ehen geschlossen. Darum wird der hl. Jost hier auch als Schutzpatron für Ehepaare verstanden. In dieser Eigenschaft wirkt seine Ausstrahlung nicht nur auf ehebereite Paare, sondern beschlägt auch geschlossene Paarbeziehungen. Über viele Jahre bestehende eheliche Partnerschaften sind wertvoll und verdienen es, dass man sie pflegt und feiert.
Daran will der Stiftungsrat anknüpfen, wenn er Ehepaare aus dem Pastoralraum Malters-Schachen-Schwarzenberg, welche heute auf 20, 25 oder 30 gemeinsame Jahre zurückblicken können, auf Dienstag, 17. Oktober 2014, 19.30 Uhr zu einer Feierstunde mit Musik- und Wortbeiträgen sowie einem anschliessenden Imbiss einlädt.

 

 

20.6.2014

Kilbi in Blatten - 29. Juni

Das Kilbi-Fest wird kirchlich jedes Jahr begangen. Aber alle zwei Jahre gibt es neben dem traditionellen Kirchweih-Gottesdienst eine veritable „grosse Chilbi“, welche vom ganzen Weiler unter Sperrung der Durchgangsstrasse gefeiert wird. Am Sontag, 29. Juni 2014, ist es wieder so weit.
Auf 11.00 Uhr sind alle Besucher herzlich zum Chilbi-Gottesdienst in die St.Jost-Kirche eingeladen. Anschliessend gibt es einen Apéro zum Einstimmen auf den gemütlichen teil. Ab 11.45 Uhr können die Besucher sich rund um das Gasthaus Krone verpflegen lassen und bereits um 12.00 Uhr nimmt das traditionelle Chilbi-Leben seinen Gang. Viele Überraschungen warten auf Gross und Klein und auch das Kuhfladen-Bingo wird nicht fehlen.

 

30.4.2014

Impulse für den Beziehungsfrühling….

Wegen der dem hl. Jost nachgesagten Gabe, Partnersuchenden hilfreich zu sein, richtete die Stiftung in unmittelbarer Nähe der Kirche den (be-)sinnlichen Liebesweg ein. Unterwegs durch den beschaulichen Blattner Emmenschachen bleibt die schöne barocke St.Jost-Kirche als Symbol für die Partnerbeziehung immer sichtbar. Jetzt im Frühling ist es besonders reizend, den Weg zu begehen, denn das spriessende Grün im Schachenwald und am Blattenberg sowie blühende Obstbäume öffnen einem Herz und Geist füreinander. In dieser Stimmung kann der „Liebesweg“ mit seinen Themen über die verschiedensten Facetten des Miteinanders zum Erlebnis werden.
Impulse für die Liebesbeziehung können aber auch durch eine Fachperson vermittelt werden, die sich von Berufes wegen mit der Paarbeziehung beschäftigt. Darum lädt die Stiftung herzlich zu Ihrer Frühlingsveranstaltung 2014 ein, die der „Liebesbeziehung im Alltag“ gewidmet ist.


Die Liebe zwischen zwei Menschen lebt von den schönen Augenblicken und wächst durch Herausforderungen, die beide gemeinsam bewältigen.

Antoine de Saint-Exupéry

 

Frühlingsveranstaltung-2014.pdf
Pfarreiblatt 11.2014 Seite-6.pdf

 

29.1.2014

Ab 2. Februar leuchtet die Sonne wieder über St.Jost

Man hält es kaum für möglich, dass der südlich des Weilers aufragende Blatterberg (bis 800-978 m ü.M.) Blatten im Winter das Sonnenlicht nimmt. Dank ihrer Lage am Nordwestzipfel des Weilers muss die Kirche St.Jost jeweils nur von Martini bis Lichtmess (11. November bis 2. Februar) die Sonne missen. Es ist ein erbauendes Gefühl, wenn wieder erste Sonnenstrahlen den Chor mit Licht zu füllen beginnen. Dazu passt der folgende Hymnentext von Kirchenvater Ambrosius, dessen Statue den Chor ziert:

 

Die Sonne – Sinnbild ihres Schöpfers
Die Sonne ist das Auge der Welt,
die Freude des Tages,
die Schönheit des Himmels
die Anmut der Natur,
das Juwel der Schöpfung.
Denke,
so oft Du sie schaust, an ihren Meister!
Preise, so oft Du sie bewunderst, ihren Schöpfer
Wenn schon die Sonne,
die Sein und Schicksal der Schöpfung teilt,
so lieblich strahlt,
wie gut muss jene „Sonne der Gerechtigkeit“ sein!
Ambrosius, Bischof von Mailand und Kirchenvater